• Schnellere Bestellung
    • Einfachere Sendungsverfolgung
    • Noch unkompliziertere Retoure
  • Deine Wunschliste ist leer!
      Füge etwas mitzu Deiner Liste hinzu.
  • Dein Warenkorb ist leer!
      Füge Artikel zu Deinem Warenkorb hinzu.
    Hast du noch nichts gefunden?
    Neue Produkte shoppenOutfits entdecken

Die Jeanshose: Hier erfährst Du alles rund um das Thema Jeans

Dame in Jeanshose

Die Geschichte der Jeans

Der Ursprung der Jeanshose liegt bereits einige Jahre zurück. Erfunden wurde die Jeans nämlich in den USA vor ca. 150 Jahren von Levi’s Gründer Levi Strauss. Ursprünglich war das Hosenmodell als bequeme und robuste Arbeiterhose gedacht. Levi Strauss fertigte die Jeans in einem Indigoblau an, was das Markenzeichen der Denims werden sollte. In den 1930er Jahren wurde die Jeans von amerikanischen Jugendlichen vor allem aus Protest getragen und während des 2. Weltkriegs kam die Jeans dann nach Europa. In den 1950ern gab es endlich die erste Jeans für die Frau.

Heute ist die Vielfalt an Schnitten, Waschungen und Farben nahezu unendlich und es ist gar nicht so einfach, den eigenen Favoriten zu finden. Wenn Du Dich jetzt also fragst, welche Jeans es gibt und welche Modelle Dir am besten stehen, dann bist Du hier goldrichtig, denn wir haben versucht, etwas Licht ins Dunkel zu bringen und stellen Dir verschiedene Jeans-Trends näher vor.

Aus welche Materialien besteht die Jeans?

Die ersten Jeanshosen wurden klassischerweise aus dem robusten Denim-Stoff hergestellt, der aus Baumwolle oder Hanf bestand. Auch heute wird der Stoff nach wie vor für die Herstellung von Jeans verwendet, es werden jedoch häufig noch andere Materialien beigemischt. Bei körperbetonten Schnitten besteht eine Jeans häufig aus einem hohen Baumwollanteil und einem kleinen Anteil Elasthan, um die Denim flexibel und bequem zu machen und volle Bewegungsfreiheit zu garantieren. Gerade hautenge Skinny Jeans benötigen einen hohen Anteil Elasthan, damit sie überhaupt tragbar sind und nicht einschnüren. Außerdem bestehen viele Jeans heutzutage noch aus einem Anteil an Synthetikstoffen, wie zum Beispiel Polyester.

Jeans-Schnitte für Damen

Skinny Jeans von Noisy may

Es gibt viele verschiedene Jeans Schnitte, die im folgenden Text erklärt werden.

Skinny Fit Jeans

Die Skinny Fit Jeans ist gekennzeichnet durch ihre schmale Passform. Dieses Modell ist enganliegend geschnitten und dadurch sehr körperbetont. Die Skinny Jeans ist mit unter der beliebteste Hosenschnitt und ebenfalls auf ABOUT YOU erhältlich. Entdecke unser großes Angebot an Skinny Jeans.

Slim Fit Jeans

Der gesamte Beinverlauf der Slim Fit Jeans ist ebenfalls eng geschnitten, allerdings gerader als der der Skinny Fit Jeans. Dieses Jeansmodell zaubert eine körperbetonte und schmale Silhouette und ist aufgrund des meist hohen Stretchanteils trotzdem komfortabel.

Straight Leg Jeans

Straight Leg Jeans von ABOUT YOU

Die Straight Leg Jeans wird auch Regular Fit Jeans genannt und ist eher gerade geschnitten und dabei trotzdem körperbetont. Dadurch, dass die Straight Leg Jeans nicht zu eng und nicht zu weit geschnitten ist, ist sie perfekt für den klassischen, typischen Casual Look.

Bootcut Jeans

Die Bootcut Jeans ist am Bund und am Oberschenkel schmal geschnitten und ab dem Knie leicht ausgestellt. Diese Jeans ist ein echter Klassiker, denn die Bootcut Jeans kann von fast jedem Figurtyp getragen werden und lenkt vor allem bei einer breiten Hüfte gekonnt ab.

Boyfriend Jeans

Die Boyfriend Jeans soll, wie der Name es schon verrät, wie die Jeans des “Boyfriends” aussehen. Die Jeans ist dementsprechend weiter geschnitten, sitzt locker auf der Hüfte und verfügt über ein weites Bein, welches oftmals umgekrempelt wird.

Mom Jeans

Mom Jeans von Levi's

Die Mom Jeans ist durch einen hohen Taillenbund, welcher über den Bauchnabel reicht, und eine lockere Passform charakterisiert. Die Beine dieser Jeans laufen karottenförmig zusammen und der Saum wird oft umgekrempelt. Die Gesäßtaschen sitzen bei der Mom Jeans höher, verglichen zu anderen Jeansmodellen. Bei Männern heißt der entsprechende Jeansstyle übrigens Dad Jeans.

Jeggings

Die Jeggings sind Leggings mit dem Aussehen einer hautengen Jeans. Jeggings verfügen über einen dehnbaren Bund, außerdem können diese Hosenmodelle über aufgesetzte Taschen und Reißverschlüsse an den Hosenbeinen verfügen.

Jeans Shorts

Die Jeans Shorts ist eine tolle Alternative für den Sommer und so kannst Du als echter Jeans-Fan, auch an heißen Tagen Denim tragen! Dabei reichen die Schnittformen von kurzen Hotpants-Varianten bis hin zur lässig geschnittenen Cargo-Jeans. Und das Tolle ist, wenn Du eine Jeans im Schrank hast, die Dir vielleicht zu kurz ist oder Dir einfach nicht mehr gefällt, dann schneide sie doch einfach ab und kreiere im Handumdrehen Deine eigene Jeans Shorts.

Latzhosen

Jeans-Latzhose von LEE

Die Latzhose verfügt im Brustbereich über einen Latz, der die Brust bedeckt. Hinten an der Hose sind verstellbare Träger, die über die Schultern verlaufen, zudem befindet sich häufig eine Tasche auf dem Latz. Die Latzhose gibt es sowohl mit langen als auch mit kurzem Bein. Auch bei ABOUT YOU hast Du eine große Auswahl an Jeans-Latzhosen.

Culotte

Culotte ist die französische Bezeichnung für eine Kniebundhose, welche sich sehr gut mit einem klassischen Hosenrock vergleichen lässt. Die Hosenbeine der Culotte sind weit ausgestellt und reichen meist bis zur Mitte der Wade, es gibt aber auch Varianten, bei denen die Hosenbeine erst kurz über dem Knöchel enden. Frauen mit kräftigen Waden sollten darauf achten, ein Modell auszuwählen, das nicht an der breitesten Stelle der Wade endet, da diese sonst noch breiter aussieht. Dieses Hosenmodell eignet sich im Allgemeinen wunderbar für Frauen mit etwas breiteren Oberschenkeln, da diese durch den lockeren Schnitt der Culotte kaschiert werden.

Schlaghosen

Die Schlaghose ist am Unterkörper und an den Oberschenkeln sehr eng geschnitten. Sie wird jedoch unterhalb der Knie erheblich weiter. Je nach Fußlänge und Weite des Schlags, kann das Hosenbein den kompletten Schuh bedecken.

Mit der richtigen Leibhöhe kommt jede Figur perfekt zur Geltung

Auch bei der Leibhöhe, auf welcher die Jeanshose endet, gibt es große Unterschiede. Je nachdem, welche Höhe Du wählst, kannst Du unterschiedliche Körperteile in Szene setzen.

  • High-Waist Jeans sind dadurch gekennzeichnet, dass die Denim auf Höhe der Taille endet und so die Beinpartie optisch verlängert. Durch den Schnitt wird außerdem eine schlanke Taille betont.
  • Die Mid-Waist Jeans endet zwischen Hüfte und Taille und ist für so gut wie jede Frau wunderbar geeignet. Ob schmale oder breite Hüfte, die Mid-waist Jeans kann jede Frau tragen!
  • Die Jeans mit Low-Waist besitzt eine Leibhöhe, die direkt auf Hüfthöhe endet und somit den Blick auf die Hüfte lenkt, wodurch sie weniger für Frauen geeignet ist, die eine breite Hüfte haben. Für Frauen, die es noch niedriger haben wollen, gibt es bei ABOUT YOU sogar die Super Low Waist Jeans.

Figurberatung: Welches Jeansmodell steht Dir am besten?

Für jede Frau da draußen gibt es die richtige Jeans, ganz sicher! Um das perfekte Modell für Dich zu finden, solltest Du auf ein paar Dinge achten, wir erzählen Dir im Folgenden, welcher Schnitt den verschiedenen Figurtypen am besten steht.

Frauen mit kräftigen Oberschenkeln sollten am besten zu dunklen Waschungen greifen und Jeans wählen, die nicht zu eng geschnitten sind. Toll eignen sich Jeans mit Straight Leg oder Hosen mit weitem Bein, die sogenannten Flaired-Jeans, die die Oberschenkel gekonnt umspielen. Wenn Du zusätzlich zu einer Denim mit High-Waist greifst, streckst Du Deine Taille zusätzlich und verlängerst die Beinpartie. So schummelst Du optisch ein paar Pfunde weg. Diese Variante mit hoher Taille eignet sich auch wunderbar für kurvige Frauen.

Für kleine Frauen sind Jeans mit verkürzter Beinpartie ideal, die sogenannten Cropped Jeans. Kombiniert mit schwarzen High-Heels sind sie die perfekten Hosen, um größer auszusehen.

Jeans mit einem niedrigen Sitz, der sogenannten Low-Waist, sehen vor allem an Frauen mit einer schmalen Hüfte toll aus.

Große Frauen mit einer schmalen Figur sind klar im Vorteil, denn sie können eigentlich alle Schnitte sehr gut tragen. Frauen mit einer breiten Taille sollten den Blick auf die Beinpartien lenken, zum Beispiel mit Hilfe einer Bootcut Jeans. Hier eignen sich vor allem Mid-Waist oder Low-Waist Jeans, auf Jeans mit einer hohen Leibhöhe sollte eher verzichtet werden.

Welche Jeans-Waschungen gibt es?

Die richtige Waschung macht Deine Jeans zum absoluten Hingucker. Doch welche Varianten gibt es eigentlich und was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Waschungen? Wir versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen und stellen Dir die wichtigsten Waschungen vor.

Destroyed Look

Eine der wohl angesagtesten Waschungen ist der sogenannte Destroyed-Look Jeans, bei dem die Jeans den Anschein machen soll, als wäre sie abgenutzt oder zerrissen. Die Jeans soll aussehen, als wäre sie jahrelang getragen worden, obwohl sie bereits Löcher oder Risse aufweist, wenn sie neu ist.

Ripped Jeans

Es gibt sowohl Jeans im dezenten Destroyed Look, als auch Modelle, die stark beschädigt wurden. Ähnlich hierzu ist die Ripped-Denim, bei der die Hose mit Querschnitten versehen wird, was für einen ausgefransten Look der Jeans sorgt.

Bleached Jeans

Eine weitere stark verbreitete Waschung ist das Bleachen der Jeans. Hierbei werden entweder die ganze Jeans oder einzelne Teile der Hose ausgeblichen, um einen helleren Effekt zu erziehen.

Stone-Washed

Bei der Stone-Washed Technik werden Jeans mit großen Bimssteinen bearbeitet, um ihnen einen ausgeblichenen und zerschlissenen Look zu verleihen. Im Vergleich dazu gibt es auch die Sand-Washed Technik, bei der Deine Denim mit kleinen Bimssteinen gewaschen wird, was dazu führt, dass die Effekte nicht so auffällig sind, wie bei der Behandlung mit größeren Bimssteinen.

Acid-Washed

Die nächste Jeans-Waschung ist die sogenannte Acid-Washed Technik. Hier werden die Jeans mit säurehaltigen Bimssteinen behandelt und erhalten so ihr charakteristisch-rockiges Aussehen. Lange waren die aufregenden Denims aus den Kleiderschränken verschwunden, aber erleben heute ein Comeback und kaum einer ist sicher vor diesen Trend-Hosen mit der aufregenden Waschung. Entdecke die trendigen Acid washed Damenjeans bei ABOUT YOU.

Vintage Jeans

Bei der Vintage-Waschung werden Jeans so behandelt, dass sie möglichst alt aussehen. Dazu werden sie abgebürstet und ausgeblichen.

Die Farbvielfalt der Jeans und wie man sie am besten kombiniert

Dann bleibt uns zu guter Letzt nur noch zu sagen, in welcher Farbvielfalt Du Jeans eigentlich bekommst und wie Du die tollen Hosen am besten kombinierst. Die Farbvielfalt ist nahezu grenzenlos, denn heute werden Jeans nicht mehr nur im klassischen Indigoblau produziert. Nach wie vor ist die klassische Blue-Jeans der Klassiker unter den Denims, ebenfalls angesagt ist aber auch Schwarz oder Grau. Wer es gerne bunt mag, der greift am besten zu einer bunten Jeans in knalligen Farben, wie rot oder gelb. Wer lieber beim Klassiker bleibt, der kann natürlich zwischen verschiedenen Blautönen wählen, von hellen Waschungen, bis hin zu Dark Denim Waschungen ist alles dabei, was das Herz begehrt.

So kombinierst Du das Trendpiece Jeans richtig

Gute Nachrichten: Kein Kleidungsstück ist so einfach zu kombinieren wie die klassische Jeans. Sie lässt sich sowohl sportlich stylen, macht aber auch vor einem eleganten Look nicht halt. Entscheidend ist immer, welchen Jeans-Schnitt und welche Waschung kombiniert werden soll.

Für klassische Looks eignen sich am besten Modelle in gedeckten Farben und mit dezenten Waschungen. Verzichten solltest Du hier auf Schnitte im Destroyed Look oder Modelle an denen einzelne Stellen stark ausgewaschen sind. Eine schwarze Jeans eignet sich perfekt fürs Büro und lässt sich sowohl mit Pumps, als auch mit schlichten Sneakern stylen, je nachdem, wie der Dresscode im Büro ist.

Du magst es gerne sportlich und liebst es, bequem unterwegs zu sein? Dann kombiniere eine lässige Straight-Leg Jeans zusammen mit einem Streifen-Shirt und coolen Sneakern. Sollte es doch kälter werden, wirfst Du Dir ganz einfach eine super angesagte Bomberjacke über und komplettierst so den urbanen Street-Style.

Auch feminin lässt sich die Jeans selbstverständlich kombinieren. Zusammen mit einer verspielten Streifenbluse und einem roséfarbenen Wolllmantel, lernst Du die klassische Blue-Jeans mal von einer ganz anderen Seite kennen. Und auch mit anderen einfarbigen Denims sehen feminine Looks toll aus, kombiniere zum Beispiel eine graue Denim in Verbindung mit einer rosafarbenen Bluse. Entdecke jetzt das große Sortiment an Jeanshosen im ABOUT YOU Online Shop.